30. September 18:00 Uhr Vortrag „Das Reichsarbeitsministerium, das NS-Regime und die Deutsche Arbeitsfront“

30. September 18:00 Uhr
Vortrag
„Das Reichsarbeitsministerium, das NS-Regime und die Deutsche Arbeitsfront“

von Prof. Dr. Rüdiger Hachtmann
Grußwort: Heiko Miraß, Staatssekretär im Finanzministerium des Landes Mecklenburg-Vorpommern
Im Rahmen der Präsentation der Sonderausstellung „Das Reichsarbeitsministerium 1933-1945. Beamte im Dienst des Nationalsozialismus“

Nach der Zerschlagung der Gewerkschaften im Jahr 1933 trat die Deutsche Arbeitsfront (DAF) – als schon bald größte Massenorganisation der NS-Zeit – an deren Stelle. Sie beanspruchte Einfluss auf das Arbeitsleben und die Freizeitgestaltung aller Beschäftigten im Sinne der nationalsozialistischen Ideologie.

Das Reichsarbeitsministerium wurde nach 1945 lange als einflussloses Ministerium dargestellt. Zu den Ergebnissen jüngster Forschung gehört allerdings, dass es eine wesentliche Stütze des NS-Regimes und Teil des verbrecherischen Systems war.

Rüdiger Hachtmann beleuchtet in seinem Vortrag das Verhältnis von DAF und Reichsarbeitsministerium und damit auch das Verhältnis von politischer Bewegung und Staat. Auf diese Weise ergibt sich ein detailreiches Bild von der Rolle der Ministerialbürokratie im Machtgefüge des nationalsozialistischen Staates.

 

Bild Briefkopf: Bundesarchiv Berlin