Begegnungswochen

Begegnungswochen von Jugendlichen aus Sassnitz und Stettin und ehemaligen ZwangsarbeiterInnen, Projekt „Grenzen überwinden“

Das Dokumentationszentrum Prora e.V. veranstaltet seit 2004 jährlich Begegnungswochen zwischen ehemaligen polnischen und ukrainischen ZwangsarbeiterInnen und deutschen und polnischen Jugendlichen.begegwo2013_10
Schüler aus Regionalen Schulen Rügens und Stettins begegnen Zeitzeugen aus Polen, Tschechien und der Ukraine, die während des Zweiten Weltkrieges auf Rügen Zwangsarbeit verrichten mussten. Die Jugendlichen und ehemaligen ZwangsarbeiterInnen besuchen gemeinsam die Orte auf Rügen, wo die Gäste in der NS-Zeit unter menschenrechtswidrigen Bedingungen Zwangsarbeit leisten mussten. Die Jugendlichen werden in Workshops mit Interviewtechniken und technischen Kenntnissen zur Erstellung von Video- und Audioclips vertraut gemacht. Sie verarbeiten und dokumentieren die eigenen Eindrücke und Erfahrungen und die Erinnerungen der ehemaligen ZwangsarbeiterInnen der Wochen z.B. in Radiobeiträgen und Filmen. Erfahrene Medienpädagogen unterstützen sie dabei.
Einige der anreisenden polnischen Zeitzeugen haben schon mehrmals an dieser jährlich vom Dokumentationszentrum Prora ausgerichteten Begegnungswoche teilgenommen. Janina Hain ist 2014 90 Jahre alt. HainSassnitzklSie wurde 1941 im Rahmen einer Straßenrazzia der deutschen Besatzer gefangen genommen und nach Rügen verschleppt. Am Sassnitzer Bahnhof wurde sie von der Besitzerin des damaligen Wiener Cafés am Hafen abgeholt und musste bis zum Ende des Krieges täglich mindestens 12 Stunden schwer arbeiten. Sie musste Beschimpfungen, Demütigungen und Misshandlung ertragen und wurde für ihre Arbeit kaum bezahlt.
Innerhalb der deutschen Grenzen hat es in der Zeit des Nationalsozialismus rund 13 Millionen ausländische ZwangsarbeiterInnen gegeben, außerhalb mussten mindestens nochmal so viele im deutschen Einflussbereich Zwangsarbeit leisten. Wir wollen die Gelegenheit wahrnehmen, die Geschichte einzelner von ihnen selbst zu erfahren und die Auseinandersetzung damit zu fördern.begegwo2012_small
Zu dem Programm gehören auch Empfänge beim Bürgermeister im Rathaus von Sassnitz und im Anschluss daran Podiumsdiskussionen mit den Gästen. Die interessierte Öffentlichkeit und die Presse werden eingeladen.
Hier können Sie eine Broschüre der Begegnungswoche 2015 ansehen oder herunterladen:
BroschuereBegegnungswoche2015

Video der Begegnungswoche 2017:

Video der Begegnungswoche 2015:

Video der Begegnungswoche 2013:

Video von der Begegnungswoche 2012: